Feuerwehr-Führerschein

Am Gestrigen Samstag fand in Bramsche eine Weiterbildung zum Thema „Feuerwehr Führerschein“ statt.
Beim Feuerwehr Führerschein dürfen Besitzter der Fahrerlaubnis B, Feuerwehrgahrzeuge mit einem maximal Gewicht von 7,49T fahren.
Die Weiterbildung war in 2 Stunden Theorie, welche von einem Fahrlehrer der Stadtwerke Osnabrück durchgeführt wurde, und in ca 45 Minuten Fahrpraxis.
In der Theorie wurde unter anderem die Abmessungen und Gewichte der Fahrzeuge und neue Richtlinien im Straßenverkehr besprochen.
Anschließend wurde in der Praxis Grundfahrübungen wie Slalom-Wendung, Rückwärts einparken und das richtige einschätzen einer Durchfahrt durchgeführt.
Die Teilnehmer zu dieser Weiterbildung kamen aus dem Stadtgebiet Bramsche und der Samtgemeinde Bersenbrück.

(Text & Fotos: Michael Vullbrock)

TE-Bahn II Einheit übt bei Firma Kohl Recycling GmbH

Ein Bericht der Firma Kohl Recycling:

Die TE Bahn II ist eine von sechs Einheiten im Landkreis Osnabrück, die sich mit Bahnunfällen beschäftigt. Die Truppe umfasst Feuerwehrkräfte aus Bramsche Mitte, Achmer, Hesepe, Rieste und dem THW Bad Essen. Unterstützt wurde die Übung durch die Azubis der Malteser aus Bramsche und Alfhausen.

Die Einheit hatte das Glück, einen ausgedienten Linienbus als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt zu bekommen. Dieser sollte auf die Seite gelegt werden und damit einen umgestürzten Bahnwaggon simulieren. Da eine Übung auf Bahngleisen leider nicht möglich war, wurden wir mit ins Boot geholt, indem wir unser Gelände für die Übung zur Verfügung gestellt haben und die weitere Verschrottung des Busses übernehmen.

Zugführer der Einheit Jörg Hagemann und Gerätewart Michael Vullbrock hatten die Übung bis ins Detail geplant und vorbereitet. So sollten sich im umgestürzten Waggon sechs Verletzte befinden, die es zu retten galt. Zwei der Verletzten sollten dabei in einer Crash Rettung durch die Malteser sofort versorgt werden. Die weiteren Personen sollten durch zu schaffenden Zugangsöffnungen über Tragen gerettet werden.

Der Plan ging perfekt auf – die Übung lief einwandfrei und alle Einsatzkräfte arbeiteten Hand in Hand. Durch verschiedene Öffnungen, die in das Dach des Busses geflext wurden, konnten schließlich alle simulierten Verletzten gerettet und versorgt werden.

Bei einem anschließenden Mittagessen, das die Einheit ausgerichtet hatte, wurden die rund 60 Beteiligten hervorragend verköstigt und konnten den Übungsvormittag entspannt ausklingen lassen.

Für uns und sicher auch für alle Einsatzkräfte war es ein super spannender Vormittag, und es war total interessant, so hautnah bei einer so speziellen Übung dabei zu sein. Die perfekte Vorbereitung der Übung führte sogar dazu, dass man sich zeitweise tatsächlich wie inmitten eines Unfallschauplatzes gefühlt hat – Gänsehaut inklusive! 😮

Ein dickes Lob an alle Beteiligten und vielen Dank, dass wir an diesem Ereignis teilhaben durften! 👏👏👏

(Fotos & Text: Firma Kohl Recycling GmbH)

Internet: https://www.kohl-recycling.de
Facebook: Kohl Recycling GmbH
Instagram: Kohl Recycling GmbH

23 neue Feuerwehrmänner in Bramsche ausgebildet

Seit Anfang September fand im Stadtgebiet die erste Grundausbildung der freiwilligen Feuerwehr seit dem Pandemie-Beginn statt.

„Wir sind froh, endlich wieder ausbilden zu können.“ sagte der neue Stadtausbildungsleiter Alexander Weniger zur Eröffnung des Lehrgangs.
Dieser hatte die Funktion Mitte des Jahres, zusammen mit Marc Piwinski übernommen. 

Die beiden lösen damit Torsten Grewe und Gerald Reiter ab, die in den vergangenen Jahren mehr als 100 Kamerad:innen in deren Grundausbildung erfolgreich begleitet hatten.
Erfolgreich waren auch die 23 Kameraden aus diesem Lehrgang, somit konnte Herbert Kempe, Prüfer und Abschnittsleiter Nord, am Samstagmittag den Teilnehmern ihre Urkunde überreichen. 
Davor lagen 6 Wochen anstrengend Ausbildung, die den Feuerwehranwärtern einiges abverlangte. 

Zu den Ausbildungsinhalten gehörte die praktische Herangehensweise an einen Brandgeschehen genauso, wie der persönliche Umgang mit belastenden Situationen, wie sie nach schweren Verkehrsunfällen auftreten können. 
Der richtige Umgang mit Feuerlöschern konnte die Gruppe dankenswerter Weise bei der Firma Remondis üben, von denen auch zwei Betriebsfeuerwehrmänner im Lehrgang dabei waren.
„Ein besonderer Dank gilt auch den zahlreichen Ausbildern, aus verschiedenen Feuerwehren, die diesen Lehrgang erst möglich gemacht haben.“ Bedankte sich Alexander Weniger. 
7 Ortsfeuerwehren der Feuerwehr Bramsche können sich jetzt auf junge, motivierte Feuerwehrmänner freuen. Diese werden ab jetzt hoffentlich immer erfolgreich und sicher aus ihren Einsätzen zurückkehren. 

Jonas Geers, Kilian Schreiner, Pascal ter Maten, Lukas Ossenbeck, Julian Krelage, Felix Diersing, Daniel Vehlow, Michel Tebbenhoff, Dario Klarmann, Philipp Kleine-Klanker, Silvan-Elias Maier, Lars-Heinrich Janz, Tobias Thiele, Miguel Schwarzbich, Johannes Lorengel, Jannes Rehra, Fabian Wissmann, Manuel Meyer, Christian Vogelsang, Kevin Dismann, Finn Lüssenheide, Malte Pohl, Jan-Ole Sewczyk

(Text & Foto: Alexander Weniger)

Fahrsicherheitstraining

Heute befanden sich aus mehreren Ortsfeuerwehren Kameraden beim Fahrsicherheitstraining im Motorpark am Wiehen GmbH, in Preußisch Oldendorf.

Neben Gefahrenbremsungen, Slalomfahrten, Gefahrenbremsungen mit dem ausweichen vom Hindernissen, auf verschiedenen Untergründen, wurde auch ein Gefühl für das Fahrverhalten der verschiedenen Fahrzeuge entwickelt. 

Einige Fahrzeuge hatten ein Anti-Blockier-System (ABS) verbaut, andere wiederum nicht. Die Kameraden haben viel gelernt und verschiedene Eindrücke wurden aufgenommen.

Ein besonderen Dank möchten wir dem Team des Motorpark am Wiehen ausrichten. Es war ein klasse und lehrreicher Tag.

Noch während der Rückfahrt vom Fahrsicherheitstraining kam ein Alarm für verschieden Ortsfeuerwehren rein.

(Text & Fotos: Nico Klöppel)